Teiloffenes Konzept

Das tei­lof­fe­ne Kon­zept unse­rer Ein­rich­tung ist gekenn­zeich­net durch fes­te, wie­der­keh­ren­de Struk­tu­ren. Jedes Kind wird bei Ein­tritt in den Kin­der­gar­ten (auch beim Über­tritt von der Krip­pe in den Kin­der­gar­ten) einer fes­ten Stamm­grup­pe zuge­ord­net. Die Aus­wahl der Grup­pe (Son­nen­blu­men- oder Regen­bo­gen­grup­pe) geschieht in Abspra­che mit den Erziehungsberechtigten. 

Die Kin­der haben einen fes­ten Bezugs­punkt und am Mor­gen einen gewohn­ten Ort zum Ankom­men (Raum und Erzie­he­rIn). Zu bestimm­ten Zei­ten und Gele­gen­hei­ten, z.B. bei Mor­gen­kreis und Geburts­tags­fei­ern, kom­men die Grup­pen in ihrer Stamm­grup­pe zusam­men. Wäh­rend zu ande­ren Zei­ten die Räu­me für alle Kin­der offen sind und sich die Kin­der der bei­den Grup­pen im Spiel begeg­nen. Das päd­ago­gi­sche Per­so­nal ver­teilt sich auf die Funktionsräume.