Einrichtung

Unse­re Ein­rich­tung liegt in der unter­frän­ki­schen Stadt Königs­berg i.Bay. Ihre geo­gra­phi­sche Lage mit­ten im 956 Qua­drat­ki­lo­me­ter gro­ßen Land­kreis Haß­ber­ge mit ca. 84.500 Ein­woh­nern ermög­licht es den Fami­li­en, sie aus allen Regio­nen des Land­krei­ses gut errei­chen zu kön­nen. Die BRK Kita „Unter der Burg“ öff­net sich Kin­dern aus dem Stadt­ge­biet Königs­berg i.Bay., des­sen Orts­tei­len sowie auch ande­ren Gebie­ten des Land­krei­ses Haß­ber­ge, damit Fami­li­en und Erzie­hungs­be­rech­tig­te an unse­rem fami­li­en­freund­li­chen und bedarfs­ge­rech­ten Betreu­ungs­an­ge­bot mit erwei­ter­ten Öff­nungs­zei­ten teil­neh­men können. 

Das gro­ße und son­ni­ge Grund­stück unse­rer Ein­rich­tung liegt in einer ruhi­gen Gas­se am Ran­de der idyl­li­schen Alt­stadt und bie­tet einen direk­ten Blick auf den Schloss­berg. Das Gebäu­de ist licht­durch­flu­tet, hell und freundlich. 

Unse­re Kita bie­tet 12 Krip­pen- und 50 Regel­plät­ze an.

Der Gruppenraum – ein Raum viele Möglichkeiten

Jedes Kind ist einer fes­ten Stamm­grup­pe (Mäu­se­nest, Igel­höh­le oder Fuchs­bau) zuge­ord­net. Jeder Grup­pen­raum ist so aus­ge­rich­tet, dass er für die dar­in vor­ge­se­he­nen Alters­grup­pen unter­schied­li­che Spiel- und Lern­mög­lich­kei­ten bietet. 

Das Mäusenest

Das Mäu­se­nest wur­de im Jah­re 2012 als Anbau, der sich im hin­te­ren Teil des Gebäu­des befin­det, geschaf­fen. In dem gro­ßen licht­durch­flu­te­ten Raum befin­det sich ein gro­ßer Ess- und Bas­tel­tisch mit pas­sen­den Stüh­len. Ein gro­ßer ein­ge­zäun­ter Spie­l­e­be­reich, eine Kuschel- und Lese­ecke, eine Bewe­gungs­land­schaft mit Bäl­le­bad und eine klei­ne Küche mit Geschirr sind die ver­schie­de­nen Lern- und Spiel­be­rei­che in die­ser Grup­pe. Im Neben­raum befin­den sich für jedes Schlaf­kind ein Git­ter­bett. Der Wasch­raum, der vom Grup­pen­raum aus begeh­bar und ein­seh­bar ist, bie­tet aus­rei­chend Platz zum Hän­de waschen, wickeln und auch schon für die ers­ten Ver­su­che auf der Toi­let­te. Ein Tag in der Krip­pe bie­tet den Kin­dern eine Viel­falt an Lern- und Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten. Durch den struk­tu­rier­ten, immer gleich­blei­ben­den Tages­ab­lauf erhal­ten die Kin­der Rou­ti­ne und Sicherheit.

Einrichtung: Mäusenest (Foto: Bettina Klebrig)

Die Igelhöhle

Die Igel­höh­le, der ers­te Grup­pen­raum im Gebäu­de, ist ein gro­ßer Raum mit boden­tie­fen Fens­tern zum Krip­pen- und Sand­gar­ten hin. Eine Trep­pe gleich neben der Grup­pen­raum­tür führt hoch zur soge­nann­ten Gale­rie, auf der die Kin­der Höh­len bau­en und sich in einer Hän­ge­höh­le zurück­zie­hen kön­nen. Im eben­erdi­gen Bereich befin­det sich eine Pup­pen­kü­che, eine gemüt­li­che Lese­ecke und ein viel­fäl­tig ein­ge­rich­te­ter Mal- und Bas­tel­be­reich. Spiel­mög­lich­kei­ten für Puz­zles und ande­re Tisch­spie­le gibt es an Tischen und auf einem gro­ßen Tep­pich. Im Neben­raum der Grup­pe befin­det sich die Bau- und Kon­struk­ti­ons­ecke. Auf einem Teil der durch­ge­hen­den Fens­ter­bank im Neben­raum ist ein Bereich für Akti­ons­ta­bletts ein­ge­räumt. Eini­ge Spiel- und Kon­struk­ti­ons­ma­te­ria­li­en wer­den regel­mä­ßig gemein­sam mit den Kin­dern aus­ge­tauscht. Ande­re sind fort­wäh­rend in der Grup­pe. Die Kin­der der Igel­höh­le nut­zen für Ange­bo­te und Pro­jek­te eben­falls das Bis­tro, den Bewe­gungs­raum und den Garten. 

Einrichtung: Die Igelhöhle (Foto: Bettina Klebrig)

Der Fuchsbau

Der Fuchs­bau ist die größ­te Grup­pe der Ein­rich­tung. Hier spie­len und ler­nen Kin­der ab einem Alter von 4 Jah­ren bis zum Ein­tritt in die Schu­le. Auch hier fin­det sich direkt neben der Tür eine Trep­pe, die hoch zur Gale­rie mit einem Rol­len­spiel­be­reich führt und zu einem Neben­raum, in dem die Kin­der mit unter­schied­li­chen Mate­ria­li­en bau­en und kon­stru­ie­ren kön­nen. Die Aus­stat­tung spricht sowohl Mäd­chen als auch Jun­gen an. An den Bau­be­reich angren­zend befin­det sich der For­scher­raum mit Licht­tisch, Mikro­skop, einem Tor­so und wei­te­ren Uten­si­li­en, die man zum For­schen und Expe­ri­men­tie­ren benö­tigt. Eben­erdig im Grup­pen­raum befin­den sich eine Räu­ber­höh­le zum Bau­en von Lagern und Höh­len, eine Vor­schulecke, eine Lese­ecke zum Lesen, Träu­men und Hören von Hör­spie­len und Tische für Tisch­spie­le und Puz­zles. Der Neben­raum bie­tet den Kin­dern als Künst­ler­zim­mer mit unter­schied­li­chen Mate­ria­li­en und Tech­ni­ken Gele­gen­heit sich krea­tiv auszuleben.

Einrichtung: Fuchsbau (Foto: Bettina Klebrig)

Der Bewegungsraum

Der Bewe­gungs­raum liegt im Ober­ge­schoss und ist über eine Trep­pe im Ein­gangs­be­reich erreich­bar. Wäh­rend des Frei­spiels ste­hen den Kin­dern Bewe­gungs­bau­stei­ne und das Bäl­le­bad zur Ver­fü­gung. Er wird eben­so für geziel­te Ange­bo­te genutzt oder für den Auf­bau von Bewe­gungs­bau­stel­len. Ab ca. 13:00 Uhr haben Kin­der der Igel­höh­le die Mög­lich­keit, dort in klei­nen Bet­ten Mit­tags­ru­he zu hal­ten. Sie schla­fen in ihrem indi­vi­du­el­len Rhyth­mus, nur in Abspra­che mit den Fami­li­en wer­den sie auf Wunsch geweckt. 

Einrichtung: Der Bewegungsraum (Foto: Bettina Klebrig)

Der Garten

Unser Garten ist zwei­ge­teilt und über einen schma­len Weg am Krip­pen­an­bau ver­bun­den. Im vor­de­ren Bereich des Gar­tens, dem soge­nann­ten „Fahr­zeug­gar­ten“, befin­den sich Schau­keln, eine Wip­pe, ein Gar­ten­häus­chen, ein Klet­ter­ge­rüst und Fuß­ball­to­re. Die Kin­der haben die Mög­lich­keit, auf dem Gar­ten­weg und einer gepflas­ter­ten Flä­che mit Fahr­zeu­gen zu fah­ren. Im hin­te­ren Bereich, dem soge­nann­ten „Sand­gar­ten“, befin­den sich ein Spiel­ge­rät mit Rut­sche und Klet­ter­mög­lich­kei­ten sowie der Sand­kas­ten mit Was­ser­pum­pe und Matsch­tisch. Bei­de Gär­ten sind mit Son­nen­se­gel und Ter­ras­sen­mar­ki­sen aus­ge­stat­tet und in bei­den Gär­ten befin­den sich Hoch­beete, in denen Kräu­ter, Obst und Gemü­se ange­baut, gepflegt und geern­tet werden. 

Der Garten (Foto: Bettina Klebrig)

Bistro

Im Ein­gangs­be­reich ist unser Bis­tro „Unter der Burg“ und die anlie­gen­de Küche zu fin­den. Im Bis­tro haben die Kin­der des Früh­diens­tes, der Igel­höh­le und des Fuchs­baus ab 7:00 Uhr bis zum Mor­gen­kreis Zeit, glei­tend zu früh­stü­cken. Eine Fach­kraft beglei­tet die Kin­der und leis­tet ihnen wäh­rend des Essens Gesell­schaft. Im Bis­tro wer­den zusätz­lich täg­lich fri­sche Lebens­mit­tel aus der Obst- und Gemü­se­kis­te, Milch, Joghurt und Käse, wel­ches ein­mal wöchent­lich vom Deme­ter­hof Hof­heim i.UFr. gelie­fert wird, ange­bo­ten. Wäh­rend des Früh­stücks haben die Kin­der genü­gend Zeit und Ruhe, sich mit Freun­den und der anwe­sen­den Fach­kraft aus­zu­tau­schen. Durch das glei­ten­de Früh­stück ler­nen die Kin­der, ihr Hun­ger­ge­fühl wahr­zu­neh­men und sie kön­nen in ihrem indi­vi­du­el­len Tem­po essen. 

Bistro (Foto: Bettina Klebrig)

error: Die Inhalte dieser Website sind kopiergeschützt!